Gemeinsam mit uns Versorgungslücken vermeiden

Im Rentenalter kann es zu Versorgungslücken kommen. Wie groß die Rentenlücke in ihrem Fall genau ist, lässt sich pauschal nicht beantworten. Füllen Sie unser 7 Minuten-Anfrage-Formular aus und wir sagen Ihnen mit unserem Rechner genau, wie die Lücke zu schliessen ist und sie ihre wohlverdiente Pension ohne Abzüge geniessen können.
Versorgungslücke schliessen
Ganz einfach

In 3 Schritten zum Ergebnis

Nummer 1

Daten
eingeben

In 2 Minuten die eigenen
Daten erfassen.
Nummer 2

Rückfragen
klären

Meistens kommt es zu
kleineren Rückfragen.
Nummer 3

Versorgungslücke
schliessen

Wir übermitteln unser Angebot zur glücklichen Pension.

Pensionsrechner für Beamte - in 7 Minuten die Versorgungslücke schliessen

Bestens bewertet

Pensionsrechner Beamte - Was unsere Kunden sagen

"Freundliche, professionelle und unkomplizierte Beratung. Breites Finanz- und Versicherungsangebot mit realistischen Erfolgsaussichten. Ich kann dies uneingeschränkt weiterempfehlen."
Toralf Schenk
"Sehr guter Service und perfekte Beratung! Wer einen kompetenten Berater sucht ist hier definitiv richtig."
Dennis Nawrocki
"Kompetent, Zuverlässig, Extrem hilfreich. Jedes Anliegen wird schnellstmöglich bearbeitet!
Einfach 1a mit *. Mehr als zu empfehlen!"
Adrian Rehling
"Sehr gute Beratung und schnelle Bearbeitung. Davon können sich viele andere Finanzberatungen mal eine Scheibe abschneiden. Sehr positiv zu erwähnen, immer erreichbar!"
Max Hübner

Versorgungslücke im Rentenalter -
welche Möglichkeiten habe ich?

Trennstrich
Hier kann mit verschiedenen Modellen (zum Beispiel der Riester-Rente) vorsorgen. Vor einigen Jahren bestand diese Herausforderung noch nicht in dem Ausmaß. Um den Höchstbetrag der Pension (rund 75 Prozent des letzten Gehalts) zu erhalten, mussten nur 35 Dienstjahre absolviert worden sein. Es gab ausserdem noch keine Abschläge bei Antritt der Pension vor erreichen der Grenze im Alter.

Diese Voraussetzungen haben sich verändert. Der Höchstsatz der Pension wurde gesenkt. Er beträgt heute maximal 71,75 Prozent des letzten Bezuges.
Altersgrenzen Pensionseintritt
Vergleich Eintritt Dienstbezüge
Ab dem Jahr 2040 werden die Pensionsfreibeträge steuerpflichtig und die Grenze des Alters wurde auf 67 erhöht. Dabei erreich immer weniger die erforderliche Altersgrenze und die Versorgungslücke wird größer.

Wie groß die Versorgungslücke bei Ihnen sein wird, können Sie mit unserem Anfrage Formular von uns ausrechnen lassen. Um die auftretende Leistungslücke zu schliessen, können wir Ihnen verschiedene Optionen vorschlagen. Es gibt, nur um ein Beispiel zu nennen, die Riester-Rente für Beamte, die sogar staatlich gefördert wird und sogar steuerlich absetzbar ist.
zum Pensionsrechner

Beamten Pension -
Was ist zu beachten?

Trennstrich
In Deutschland ist die Altersversorgung von Beamten im Gesetz über die Versorgung von Beamten, Dienstordnungsangestellten, Soldaten und Richtern über das BeamtVG geregelt. Seit 2006 wurde die Kompetenz über die Förderalismusreform angepasst, so dass die Länder und der Bund die Altersversorgung der Beamten in Ihrer Zuständigkeit selbstständig regeln. Somit hat ein Teil der Länder eigene Bestimmungen und andere haben zum Teil oder vollständig das BeamtVG übernommen.
Riester Rente
Regelungen Dienstzeiten
Wenn Beamte, Berufssoldaten, Richter, Kirchenbeamte und weitere anspruchsberechtigte Personen das Pensionsalter erreicht haben, erhalten sie die Altersvorsorge in Form Ihres Pensionsanspruches.

Anspruch auf die Pension hat laut § 4 Abs. 1 BeamtVG derjenige, der wenigstens einen der folgenden Punkte erfüllt.
  • Vor der Pensonierung wurde eine Dienstzeit von mindestens 5 Jahren erreicht.
  • Oder es liegt eine Dienstunfähigkeit, die aus dem Beamtenverhältnis heraus und ohne grobes Eigenverschulden entstanden ist.

Pensionsanspruch

Trennstrich
Die Pension ist für jedes Jahr berechnungsrelevanter Dienstzeit 1,79375 % der Dienstbezüge, allerdings insgesamt nicht mehr als 71,75 %.

Bei einigen Konstellationen ist dieser Wert auch weniger. Der Höchstbetrag des Pensionsanspruches ist nach 40 Jahren im Beamtenverhältnis erreicht.
Ruhegehalt
Höhe Einkommen

Fragen rund um Beamte,
Pension und
Pensionsanspruch

Was passiert, wenn Beamte
vorzeitig in den Ruhestand
gehen wollen?

Trennstrich
Auf eigenen Antrag können Beamte zum 63. Lebensjahr in den gewünschten Ruhestand gehen. Es ergeben sich allerdings Abschläge durch die stufenweise Erhöhung der Regelaltersgrenze von 65 auf 67 Jahren. Mit dieser Erhöhung steigt die Altersgrenze auf 14,4 Prozent (3,6 Prozent mal 4 Jahre). Wenn 45 Dienstjahre erreicht sind, ist ein abschlagsfreier Ruhestand ab 65 möglich.

Aussnahmen gibt es für Schwerbehinderte. Sie können schon ab 60 in den Ruhestand gehen. Auch hier gibt es eine schrittweise Erhöhung aus das 62. Lebensjahr.
zum Pensionsrechner
Informationen Dienstjahr
14 beamtvg

Liegen die Ruhegehälter von
Beamten immer bei 71,75 %
des letzten Bezuges?

Trennstrich
Bei Beamten wird aus den ruhegehaltfähigen Dienstbezügen und der ruhegehaltfähigen Dienstzeit das Ruhegehalt berechnet.

Jedes Jahr erhöht sich jedes Jahr auf Grundlage der Dienstzeit. Somit kommt es jährlich zu einer Steigerung von 1,79375Prozent Punkte bis zu einem Maximalwert von 71,75 Prozent. Vorraussetzung dafür eine Dienstzeit von mindestens 40 Jahren. Auch wenn man länger als 40 Jahre Dienstjahre sammelt erhöht sich dieser Betrag nicht.

71,75 Prozent ist also der Höchstruhegehaltssatz. In den meisten Fällen liegt dieser Satz allerdings darunter. Zum Beispiel lag der Durchschnittssatz 2018 bei rund 66,4 Prozent.

Wer hat Anspruch auf Zahlung
einer Beamtenpension?

Trennstrich
Beamtinnen und Beamte auf Lebenszeit haben Anspruch auf das Ruhegehalt, wenn
  • die gesetzliche Altersgrenze erreicht ist (65 bzw. 67 Jahre)
  • eine besondere Altersgrenze erreicht ist (Polizei, Feuerwehr oder Justiz)
  • Versetzung in den Ruhestand durch Dienstunfähigkeit
  • Versetzung in den Ruhestand auf Antrag (Ende des 63. Lebensjahres)
  • Versetzung in den Ruhestand auf Antrag (Ende des 60. Lebensjahres) - bei Vorliegen einer 50prozentigen Schwerbehinderung
Pensionierung
Beamtinnen und Beamte auf Probe haben Anspruch auf das Ruhegehalt, wenn

Versetzung in den Ruhestand durch Dienstunfähigkeit (aufgrund eines Dienstunfalls)

Erfolgt eine Entlassung auf Grundlage einer Dienstunfähigkeit kann eventuell die Bewilligung eines Unterhaltsbeitrages erfolgen

Grundsätzlich muss dazu eine Wartezeit von 5 Jahren erfüllt worden sein und setzt sich aus verschiedenen ruhegehaltsfähigen
  • Beamtendienstzeiten,
  • Wehrdienst-/ Ersatzdienstzeiten,
  • Vordienstzeiten
zusammen.

Wartezeiten gelten nicht bei einem Dienstunfall und der daraus resultierenden Dienstunfähigkeit.

Dienstunfähigkeit -
Welche Ansprüche haben Beamte?

Trennstrich
Grundsätzlich hängt das bei Beamten davon ab, welchen Status er gerade hat. Zu unterscheiden sind
  • Beamte auf Widerruf
  • Beamte auf Probe
  • Beamte auf Lebenszeit
Bei Beamten auf Widerruf, die normalerweise am Anfang ihrer Ausbildung sind, erhalten sie bei einer Dienstunfähigkeit überhaupt nichts. Einzig die Beamten auf Lebenszeit werden bei einer Dienstunfähigkeit vom Dienstherrn in den Ruhestand versetzt.

Anders sieht das bei einem Unfall in der Dienstausübung als Beamter oder einer Dienstbeschädigung aus. Dort erhalten sie einen Unterhaltsbeitrag. Diesen Unterhaltsbeitrag bekommt man so lang, die die Folgen des Unfalls oder die entstandenen Einschränkungen anhalten. Allerdings nur bis man wegen des Alters in Rente geht.
Pensionshöhe
Versorgungsabschlag

Besoldungsgruppe

Trennstrich
Ämtern im Statusrechtlichen Sinne sind in Deutschland Beamte, Richter sowie Dienstgrade bei Soldaten. Über die Besoldungsordnungen des BBesG (Bundesbesoldungsgesetz) und die Besoldungsgesetze vom jeweiligen Bundesland erfolgt die jeweilige Zuordnung. Insgesamt gibt es 38 Besoldungsgruppen in 4 Besoldungsordnungen. Es gibt verschiedene Stufen des Grundgehaltes. Diese werden nach einem gewissen Zeitraum nach oben, auf eine nächste Stufe, angepasst. Den Bundesländern ist es seit der Förderalismusreform 2006, möglich, die Besoldung selbst gesetzlich zu regeln.

Welche Besoldungsgruppe des
Bundes gibt es - eine Übersicht

Trennstrich

Besoldungsordnungen A

  • A2 - A6 - einfacher Dienst
  • A3 - A6 - Mannschaften
  • A6 - A9 - mittlerer Dienst und Unteroffiziere
  • A9 - A13 - gehobener Dienst und Offiziere
  • A13 - A16 - höherer Dienst und Stabsoffiziere

Besoldungsordnungen B

  • B1 - B11 - Beamten in höheren Dienstgraden
    (Minister) und Offiziere in herausgehobenen
    Positionen (Generäle)

Besoldungsordnungen R

  • R1 - R10 - Richter und Beamte als Staatsanwälte

Besoldungsordnungen W

  • W1 - W3 - Hochschullehrer
zum Pensionsrechner
5 beamtvg
Steuerklasse Rentner

Ist die Versorgung der Pensionäre
auch in der Zukunft finanzierbar?

Trennstrich
Die Projektionen im siebten Versorgungsbericht der Bundesregierung zeigen eine weitgehend stabile Entwicklung der künftigen Ausgaben für Versorgung der Pensionäre in Relation zum künftigen Bruttoinlandsprodukt und den künftigen Steuereinnahmen. Bedenken, dass die Ausgaben für Pensionen „explodieren“ und auf Dauer nicht mehr finanzierbar sind, sind daher zumindest für den Bund unbegründet. Die Situation in den Ländern beleuchten wir hier nicht.

Für den Bund ist dies vor allem das Ergebnis der umfangreichen Reformen der letzten 20 Jahre, die zu einer deutlichen Absenkung des Niveaus der Höhe der Versorgung geführt haben - weitgehend parallel zur Entwicklung der gesetzlichen Versicherung der Rentner.

Darüber hinaus hat die Bundesregierung weitere Schritte unternommen, um die Zukunft der Beamtenpensionen zu sichern:

  • Der 1999 per Gesetz eingeführte Pensionsrückstellungsfonds hat eine Vermögensreserve von rund 17,3 Mrd. € (Marktwert Ende 2020) aufgebaut. Das Sondervermögen wird bis Ende 2031 weiter aufgebaut und soll ab 2032 über einen Zeitraum von 15 Jahren dazu dienen, den Bundeshaushalt schrittweise von den Pensionskosten zu entlasten.
  • Die 2007 gegründete Pensionskasse des Bundes wird voraussichtlich ab dem Jahr 2030 einen Teil der Pensionskosten übernehmen, deren Dienstverhältnis zum Bund nach dem 31. Dezember 2006 begonnen hat. Das bedeutet, dass die Beamtenpensionen schrittweise auf ein anteiliges
    Finanzierungssystem umgestellt werden. Der Fonds wird durch regelmäßige Zuweisungen der Arbeitgeber finanziert, die auf der Grundlage fester
    Prozentsätze der jeweiligen rentenfähigen Bezüge berechnet werden. Der Marktwert des Fondsvermögens betrug Ende 2020 ca. 7,9 Mrd. €.
  • Beide Sondervermögen werden von der Deutschen Bundesbank nach den vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat im Einvernehmen mit
    dem Bundesministerium der Finanzen erlassenen Anlagerichtlinien verwaltet, die ein hohes Maß an Anlagesicherheit gewährleisten.

Insgesamt ist die Bundesregierung damit für die Zukunft gut aufgestellt. Das entbindet sie aber nicht von der Verantwortung, das Versorgungssystem immer wieder einer kritischen Analyse zu unterziehen und gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen.

 

zum Pensionsrechner
Lebensstandard

Kontaktformular

Haben Sie eine Frage oder ein Problem? Einfach melden. Wir helfen.
individuelle Beratung gewünscht?

Kostenloses Erstgespräch buchen

Wir gehen mit Ihnen gemeinsam alle Anforderungen für
Ihren Pensionsanspruch als Beamter durch.
Termin buchen
© 2021 All Rights Reserved | Umsetzung pixlo.de
envelopephone-handsetmap-markersmartphone